Alois Höller nach Rennen in Polen für „Heimspiel“ in Fuglau zuversichtlich

Nach einem erfolgreichen Auftritt in Polen, wo er als Vierter wichtige Punkte für das FIA-Zone-Championat holte, geht Rallycrosser Alois Höller (Ford Fiesta 4x4) am kommenden Wochenende zuversichtlich in das „Heimspiel“ in Fuglau (NÖ): Er hofft, dort an die Top-Ergebnisse der bisherigen Rennen anschließen zu können.

„Es läuft bisher besser, als wir mit dem neuen Auto erwarten durften“, freut sich Höller über die Bilanz des ersten Saisondrittels. In diesem stehen mit einem zweiten Platz auf dem Slovakiaring, zwei Siegen in Melk, einem dritten Platz in Ungarn und zuletzt einem vierten Platz in Polen durch die Bank Spitzenplätze zu Buche.

Mit diesen Erfolgserlebnissen im Rücken hofft er jetzt beim zur ÖM und zur FIA-Zone zählenden Rennen am 1. und 2. Juni in Fuglau bei Horn (NÖ) auf weiteren Rückenwind. „Wir haben bisher gesehen, dass wir absolut bei der Musik sind. Ich bin daher zuversichtlich, dass sich wieder eine Top-Platzierung ausgeht“, gibt sich der RUBBLE MASTER-Pilot zuversichtlich. Dies umso mehr, da er auch als Meisterschaftsführender in die MJP-Arena kommt: In der ÖM liegt er nach zwei von neun Rennen mit 28 Punkten Vorsprung in Front und in der FIA-Zone hat er ebenfalls die Nase klar vorne.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok