Alois Höller greift in Ungarn nach den Titeln Nummer 39 und 40 seiner Karriere

Unter besonderen Vorzeichen geht Rallycrosser Alois Höller (Ford Fiesta 4x4) am kommenden Wochenende beim Int. Rallycross im ungarischen Maria Pocs an den Start: Der Oberösterreicher greift dort nach den Titeln 39 und 40 seiner langen Karriere..

Konkret geht es dabei um die Kronen im FIA-Zone-Championat in der slowakischen Meisterschaft. Für beide Titel braucht der Mühlviertler aus Götzendorf bei Rohrbach nur mehr wenige Zähler, um den Sack endgültig zuzumachen. „Ich muss im Prinzip nur ins Ziel kommen, um mir die Meisterschaften zu holen“, sagt Höller.

Wer den Routinier allerdings kennt, weiß, dass er sich mit dieser Zielvorgabe nicht wirklich zufrieden gibt. „Ich möchte schon noch einmal ordentlich Gas geben und in dem gut besetzten Feld vorne mit dabei sein“, meint der RUBBLE MASTER-Pilot. Dies umso mehr, da er es Ungarn mit ein paar seiner „Lieblingsgegner“ zu tun bekommt. „Es ist die gesamte ungarische Elite mit ihren zum Teil mächtig starken Autos am Start. Ich werde versuchen, ein bisschen den Hecht im Karpfenteich zu geben“, freut sich Höller auf das vorletzte Saisonrennen.

Der letzte Lauf des Jahres geht dann am 20. Oktober im italienischen Maggiora über die Bühne. Ob er dort noch mit dabei sein wird, lässt sich Alois Höller dabei noch offen: „Schauen wir mal, wie es diesmal läuft – und dann entscheiden wir, ob wir nach Italien fahren“, erklärt der Ford-Pilot.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok