Alois Höller sichert sich mit zweitem Platz die Titel Nummer 39 und 40 seiner Karriere

Großartiger Erfolg für Rallycrosser Alois Höller (Ford Fiesta 4x4): Mit einem zweiten Rang beim Int. Rallycross im ungarischen Maria Pocs sicherte sich der Oberösterreicher heute die Titel Nummer 39 und 40 seiner langen Karriere..

Dass sich der Mühlviertler aus Götzendorf bei Rohrbach nach dem Gewinn der heimischen Staatsmeisterschaft und der tschechischen Meisterschaft nun auch FIA-Zone-Meister und slowakischer Meister 2019 nennen darf, verdankt er einer bärenstarken Saison, die er mit dem zweiten Rang im ungarischen Maria Pocs erfolgreich abrundete.

In einem mit zahlreichen Lokalmatadoren stark besetzten Feld zeigte Höller dabei einmal mehr seine Klasse und war sowohl in den Vorläufen als auch in den Final-Heats stets im absoluten Vorderfeld mit dabei. Lediglich der ungarische WM-Pilot Tamas Karai mit seinem Audi  A1 war für den RUBBLE MASTER-Piloten nicht erreichbar.

„Ich bin sehr zufrieden, mit dem zweiten Rang habe ich das Maximum herausgeholt“, sagte der Rekordchampion im Ziel. Dort wurde auch gleich auf die beiden Titel angestoßen, wobei der „40er“ für den Routinier schon etwas ganz Besonderes ist: „Als ich in 1989 mit dem Rallycross-Sport begonnen habe, war ein Staatsmeistertitel mein großer Traum. Dass ich 30 Jahre später jetzt meinen insgesamt 40. Titel feiern kann, ist absolut unglaublich“, freute sich Höller.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok