Alois Höller gewinnt zum Saisonausklang das „Race of Champions“ in Greinbach

Würdiger Saisonausklang für den Oberösterreicher Alois Höller (Ford Fiesta 4x4): In Greinbach entschied der Mühlviertler Rallycrosser heute die österreichische Auflage des „Race of Champions“ für sich.

Mit seinen insgesamt 40 nationalen und internationalen Titeln der erfolgreichste Starter in dem hochkarätig besetzten Feld, ließ Höller in diesem nichts anbrennen: In der Rallycross-Wertung hatte er ebenso die Nase vorne wie im Rennen um den die schnellste Zeit des Tages.

 Bei Letzterer zeigte der RUBBLE MASTER-Pilot so richtig, was Sache ist: mit einer echten Traumrunde brannte er einen neuen Streckenrekord in den Greinbacher Asphalt und verbesserte dabei die bisherige Marke von Rallyepilot Günther Knobloch (Skoda Fabia) deutlich.

 „Ich bin sehr zufrieden. Das Auto ist hervorragend gelaufen – und dass der Streckenrekord nun zumindest für ein Jahr den Rallycrossern gehört, freut mich natürlich auch ganz besonders“, sagte Höller nach seinem Sieg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok