Mühlviertler Hochland positioniert sich mit Qualitäts-Manifest als Hoch.Genuss-Region

Mit einem besonderen Schwerpunkt lässt die Tourismusregion Mühlviertler Hochland in Sachen Kulinarik aufhorchen: Mit einem in den letzten Monaten entwickelten Qualitäts-Manifest positioniert man sich noch mehr als bisher als Hoch.Genuss-Region.

Schon bislang genoss die Region rund um den Sternstein kulinarisch einen glänzenden Ruf: Mit dem Schmankerldorf Vorderweißenbach und zahlreichen erstklassigen Betrieben in den übrigen Gemeinden konnte man bei den Tages- und Hotelgästen gleichermaßen punkten. Nun geht die Tourismusregion noch einen Schritt weiter und sorgt mit einem Qualitäts-Manifest für einen besonderen Impuls. Bei diesem arbeiten 23 Betriebe (Gastronomie, Hotellerie) in sechs Gemeinden ebenso zusammen wie 70 Lieferanten (Handwerksbetriebe, Landwirte,...) aus der Region bzw. dem Mühlviertel.

„Unser Ziel war es, ein transparentes, absolut nachvollziehbares Versprechen zu schaffen, das dem Gast die Sicherheit gibt, dass dort, wo regionale Qualität drauf steht, auch tatsächlich die Region drinnen ist“, sagt Hochland-Geschäftsführer Markus Obermüller zu dem neuen Manifest. Für dieses und zur Verwendung des entsprechenden, neu geschaffenen Logos müssen die teilnehmenden Betriebe strenge Kriterien wie die Offenlegung der Lieferanten und die Bereitschaft zu externen, unabhängigen Kontrollen erfüllen.

Die neue Hochland-Kulinarik-Initiative fügt sich dabei optimal in bestehende Mühlviertler-Genuss-Schwerpunkte ein. „Unser Manifest passt ideal zu erfolgreichen Produkten wie dem Bierviertel oder der BioRegion. Damit verfügt es über alle Voraussetzungen, in der Philosophie des oö. Genusslandes zu einem weiteren Stück gelebter, authentischer Gastlichkeit zu werden“, freut sich der Aufsichtsrats-Vorsitzende der Tourismusregion, Andreas Eckerstorfer, über das neue Produkt. Dieses soll bei der hoffentlich baldigen Wiedereröffnung der Gastronomie bzw. des Tourismus bereits zur Verfügung stehen.

Infos: www.muehlviertlerhochland.at