Nationaler Rallycross-Auftakt in Greinbach: Stressige Tage für Routinier Alois Höller

Stressige Tage warten am kommenden Wochenende auf den Mühlviertler Rallycrosser Alois Höller (Ford Fiesta 4x4): Beim nationalen Saisonauftakt im PS-Center Greinbach stehen gleich zwei Rennen auf dem Programm.

„Training, Vorläufe, Semifinale und Finale – da geht’s ordentlich zur Sache“ sagt der Götzendorfer im Hinblick auf den „Double-Header“. Dieser bringt starke Gegner nach Österreich: Nachdem eines der beiden Rennen auch zum internationalen FIA-Zone-Championat zählt, werden Konkurrenten aus Polen, Ungarn und Tschechien in Greinbach erwartet.

Dessen ungeachtet, hat Alois Höller auf alle Fälle einen Stockerlplatz im Visier: „Ich möchte unbedingt auf’s Podium. Dies umso mehr, da wir für Greinbach auf eine bewährte Fahrwerksabstimmung zurückgreifen können. Diese kennen wir aus dem letzten Jahr, dadurch sollten wir gegenüber den Ausländern zumindest einen kleinen Vorteil haben“ gibt sich der Routinier optimistisch.

Und auch fahrerisch fühlt sich Höller im PS-Center wohl: Mit besonderer Freude blickt er dabei das letztjährige Race of Champions zurück, wo er mit einer wahren Fabelrunde einen nach wie vor bestehenden Rundenrekord auf die steirische Bahn brannte.