Rallycross: Höller startet in Greinbach in einen „heißen“ Rennsportherbst

GÖTZENDORF. Ein sportlich „heißer Herbst“ steht dem Mühlviertler Rallycrosser Alois Höller ins Haus: Dieser wird am kommenden Wochenende im steirischen Greinbach eingeläutet und könnte dem Ford-Piloten gleich mehrere Titel bescheren.

Besonders gut sieht es dabei in der FIA-Zonenmeisterschaft aus. In diesem europäischen Championat liegt der Routinier aus Götzendorf bei Rohrbach nach den bisher starken Saisonleistungen deutlich in Front. Damit er seine stattliche Titelsammlung aber weiter aufstocken kann, muss er in den noch ausstehenden Rennen auf jeden Fall die Zielflagge sehen.

Dies gilt auch für die heimische Staatsmeisterschaft. Hier liegt Höller aktuell auf dem zweiten Platz. Um den Führenden in der Meisterschaft, den Burgenländer Tristan Ekker, noch abzufangen, braucht der für den MSC Rottenegg startende Ford-Pilot in den letzten vier noch anstehenden Saisonläufen aber unbedingt absolute Spitzenplätze.

In Greinbach könnte er dabei auch Unterstützung vom Wettergott bekommen: Sollte es wie angekündigt nämlich tatsächlich regnen, steigen die Chancen des Routiniers kräftig. „Bei nasser Fahrbahn kommt der PS-Nachteil meines betagten Autos nicht ganz so zum tragen“, sagt der RUBBLE MASTER-Pilot.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok