Am Kogl-Das neue Zentrum für Gesundheit und Vorsorge geht in Betrieb

Einen kräftigen Impuls für den Tourismus in der Region Attergau bringt das neue orthopädische Gesundheitszentrum „Am Kogl“, das nun offiziell in Betrieb geht: Der auf Vorsorge, Kur-GVA und Rehabilitation spezialisierte Betrieb wird ab 2019 ca. 65.000 Nächtigungen nach St. Georgen im Attergau bringen.

Das neue Haus wird dabei höchsten Ansprüchen gerecht: mit einem Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro errichtet, präsentiert sich der Nachfolgebetrieb des früheren Sanatoriums Rupp nun als orthopädisches Vorsorge- und Gesundheitszentrum am Puls der Zeit. 198 barrierefreie Komfortzimmer bzw. Suiten inklusive Balkon schaffen ebenso beste Voraussetzungen für einen optimalen Aufenthalt wie die umfassende Infrastruktur des neuen Reha- und Kurzentrums.

Die medizinische Kompetenz hat „Am Kogl“ allerhöchste Priorität: ein hochqualifiziertes Team aus Orthopäden, Unfallchirurgen und Allgemeinmedizinern sorgt gemeinsam mit einer bestens ausgebildeten Therapiemannschaft für den Erfolg der Kur-, Vorsorge- und Rehamaßnahmen. Dieser wird durch eine optimale Begleitung auch auf dem Gebiet der Ernährung und Bewegung nachhaltig unterstützt.

Durch Verträge mit allen relevanten Sozialversicherungsträgern werden Kassenpatienten ebenso wie Privatgäste bestens betreut. Für letztere gibt es im angeschlossenen Gesundheitshotel ein vielfältiges Angebot, das auch der steigenden Nachfrage nach einer Kombination aus Gesundheitsaufenthalt und Kururlaub Rechnung trägt.

Wirtschaftlich ist das neue orthopädische Gesundheitszentrum im Attergau ein Teil der Hochreiter-Firmengruppe, die mit dem „VORTUNA“ in Bad Leonfelden bereits ein weiteres Haus dieser Art betreibt. Geschäftsführer des - in der „Rehabilitationszentrum St. Georgen GmbH“ organisierten - Unternehmens ist Wolfgang Hochreiter, für den medizinischen Bereich ist sein Bruder Prim. Dr. Josef Hochreiter verantwortlich.

„Wir freuen uns über das neue Haus in St. Georgen im Attergau. Mit diesem wurden die Weichen für ein nachhaltig gesichertes Angebot in Sachen Vorsorge, Gesundheit, Kur und Rehabilitation gestellt. Dieses soll unseren Gästen, aber natürlich auch den Menschen in der Region dienen“, sagen die beiden.

Zufrieden zeigt sich auch der Bürgermeister von St. Georgen im Attergau, Ferdinand Aigner. „Mit dem neuen Gesundheitszentrum „Am Kogl“ verfügen St. Georgen und der gesamte Attergau über einen absoluten Vorzeigebetrieb, der enorm wichtige Impulse für uns alle bringt. Dies gilt nicht nur für den Tourismus sondern auch für den Arbeitsmarkt. Ich bin froh darüber, dass durch das Engagement der Hochreiter-Firmengruppe mehr als 130 Jobs in unserer Region abgesichert werden konnten“, sagt der Ortschef.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok