Alois Höller verteidigt zu Ostern in Ungarn die Führung in der FIA-Zonenmeisterschaft

Nach dem bisher äußerst erfolgreichen Saisonverlauf mit zwei Siegen und einem zweiten Platz verteidigt Rallycrosser Alois Höller (Ford Fiesta 4x4) am Osterwochenende beim FIA-Zone Lauf im ungarischen Maria Pocs die Tabellenführung in diesem Championat.

„Es ist bisher wirklich sehr gut gelaufen. Die Spitzenplätze sind mehr, als ich mit dem neuen Auto erwarten durfte. Erfreulich ist vor allem, dass wir von technischen Troubles verschont geblieben sind“, freut sich Höller über die bisherige Bilanz. In dieser stehen nach einem zweiten Platz auf dem Slovakiaring zuletzt zwei Siege in Melk zu Buche.

War dort das Starterfeld eher dünn besetzt, so wartet im ungarischen Maria Pocs wieder harte Konkurrenz auf den Mühlviertler Routinier: Sind doch die gesamten Asse aus der ungarischen Meisterschaft mit etlichen sonst in der Europameisterschaft engagierten Spitzenfahrern mit dabei.

Der österreichische Rekordchampion hofft, dass er aber auch gegen diese bestehen kann: „Auch wenn ein paar PS fehlen, sind wir – wie die bisherigen Rennen gezeigt haben – ganz gut bei der Musik. Ich bin daher zuversichtlich, dass sich zumindest ein Platz auf dem Stockerl ausgeht“, gibt sich der RUBBLE MASTER-Pilot für den vierten „Waffengang“ der noch jungen Saison zuversichtlich.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok